Orgelbau Hradetzky

Zur Jubiläumsbox „100 Jahre (H)radetzkymarsch“


Vor einem Jahr feierte die Orgelbau-Firma Hradetzky das 100 Jahre-Jubiläum ihrer Gründung. Die Stadt Krems überreichte Gerhard Hradetzky die „Goldene Ehrennadel“ als Anerkennung und Dankbarkeit für diese Kunst, welche nur durch die Weitergabe von von einer Generation zur nächsten überleben und wachsen konnte.
Am Abend des 30. Augusts wurde dieser Anlass in Krems St. Veit, dem „Dom der Wachau“, gleich von drei außergewöhnlichen Organisten, Donato Cuzzato (Treviso), Ronald Peter (Krems) und Peter Planyavsky (Wien) auf einer der schönsten Orgeln, von Gerhard Hradetzky gebaut, geehrt.

Wir sollten diese Kunsthandwerker und klanglichen Poeten besonders beschützen, welche in unserer kauf- und profitorientierten Zivilisation sogar oft als überflüssig betrachtet werden.
Diese Erfindungs-u. Kreationsfähigkeiten sind eine Kunstform, welche wir vor dem Vergessenwerden retten sollten und dadurch deren Wert erhalten. Sozusagen wie eine „Arche Noah“!
Die Feierlichkeiten in Krems haben sich dann in Form einer sehr schönen Jubiläums- Kassette materialisiert. Darinnen befinden sich eine CD mit der Konzertmusik jenes Abends, eine DVD mit den Reden des Bürgermeisters der Stadt Krems und Gerhards Freunden, sowie die Geschichte der hundertjährigen Orgelbaufamilie Hradetzky, durch Bilder erzählt und in einem umfangreichen Booklet zusammengefasst (mit Übersetzung auch in Italienisch) .

Bei Interesse an diesem wertvollen Andenken (EU 48.- inklusive Porto Inland) hier klicken!

Orgeltanz

Stadtpfarrkirche Krems - August 2015
Orgeltanz nach Jehan Alain: Trois Danses
Ronald Peter an der großen Gerhard Hradetzky-Orgel im Dom der Wachau
Orgeltanz - Video auf Youtube

Rückblick 2015

SchimmelbefallMit einem Kotau werfe ich mich meinen Orgelfreunden und Kunden zu Füßen....
Zu nachlässig habe ich in den vergangenen Monaten meine Neuigkeiten und Aktualitäten behandelt....somit ein kurzer Blick zurück!

Das Orgel-Schimmel-Problem hat nun endgültig auch meine Orgeln erreicht!
„Die Pfeifenorgel überdauert Jahrhunderte“ hat doch schon vor Jahrzehnten die GDO postuliert. Der zerstörerische Schimmel könnte dieser Prognose einen Strich durch die Rechnung machen.

Frühjahr 2015

Kampf gegen den SchimmelStarker Schimmelbefall an meiner Orgel in Döbling, St. Paul aus dem Jahr 1978.
Somit Großeinsatz und schwere, ungesunde Arbeit zur Rettung meiner ersten Orgel mit „atmendem Wind“ in Wien (1978 fast ein Skandal, heute sind flexible Windsysteme international ein Qualitätsmerkmal)!
Im Kampf gegen Mykotoxin und andere Grauslichkeiten!

Sommer 2015

Neben gut einem Dutzend Orgelrevisionen wuchs und gedieh die Arbeit an meiner Jahrhundert-dokumentation „100 Jahre (H)radetzkymarsch“!
Eine aufwendig, handgefertigte und kunstvoll kaschierte CD/DVD-Kassette (siehe Shop), welche den einmaligen Event der Jahrhundertfeier unseres Familienbetriebes mittels (von mir ausgesuchter) Orgelmusik, Vorträgen und „Preisverleihung“ (Goldene Ehrennadel der Stadt Krems) authentisch wiedergibt und würdigt! Endlich habe auch ich eine „Goldene“! Die ziemlich feierliche Präsentation der Jubiläumsbox (ital. Cofanetto) fand ausnahmsweise in Italien (deutsch/italienische Edition) am 10. Oktober d.J. statt und natürlich durfte mich auch diesmal eine meiner besten Orgeln dabei begleiten!

St. VeitKonzertprogramm Meolo...
Webseite der Commune di Meolo - Orgelkonzert
Festival Organistico Meolo

Herbst 2015

40 Jahre Gerhard Hradetzky Opus 1 UnterbergernNicht zu vergessen war der 40 Geburtstag meines Opus 1 in Unterbergern, nur einen Katzensprung von meiner Werkstätte in Oberbergern enfernt.
Das hübsche Werk wurde in den vergangenen Jahrzehnten aus meiner Hand den liturgischen Ansprüchen der Zeit klanglich behutsam angeglichen und erstrahlte bei den Feierlichkeiten in der rundum erneuerten Pfarrkirche wieder im alten, neuen Glanz...na vielleicht überdauern sie doch...(ich meine die Orgeln) Jahrhunderte!!
Hier mein Beitrag im Pfarrblatt..scannen!

Heiller-Orgel Dornbach Last but not least, habe ich mit Freude die Übertragung und Weihe der neuen und doch schon alten Orgel in Wien-Dornbach erleben dürfen! Neu: Weil das Werk nun endlich einen würdigen Aufstellungsort durch Orgelbau-Pühringer erhalten hat, einwandfrei saniert wurde und endlich wieder ihr musikalisches Gewicht zur Geltung bringen kann!
Alt: Weil doch dieses Instrument, auch bekannt als „Anton-Heiller-Orgel, 1964 ursprünglich für das Wiener Konzerthaus von Vater Gregor erbaut wurde und ich mit der Endintonation (gemeinsam mit Rudolf von Beckerath) meine „intonatorische Feuertaufe“ erhielt.
Dass ich dabei ein Jahrzehnt die Mozartsaal-Orgel während vieler Konzertabende pfleglich „zurechtbiegen“ konnte und auch Anton Heiller bei seinen vielen ORF-Bachaufnahmen „betreuen“ durfte, bleibt menschlich und musikalisch unvergessen.
Heiller-Orgel Dornbach


Auswahl