Orgelbau Hradetzky

Firmengeschichte

Die Geschichte der Firma Hradetzky reicht bis ins Jahr 1914 zurück. Drei Generationen Orgelbauer führten den Betrieb und schufen im Lauf der Zeit eine ansehnliche Zahl von über 200 klanglichen Meisterwerken.

Der Geschmack der Zeit verändere Aussehen und Klang der Instrumente, die Technik wurde speziell nach dem 2.Weltkrieg den Bedürfnissen und Anforderungen angepaßt. Neue klangliche und auch bauliche Parameter enstanden und führten ab der Mitte der 1960er-Jahre zurück zur mechanischen Pfeifenorgel neuen Stils.

Aufgrund der Komplexität von „Vater-Sohn-Beziehungen“ und der keineswegs einfachen Aufgabe, sich im objektiven Rahmen zu bewegen, wird nachfolgende Frimenbiographie durch die Diplomarbeit von Fr. Mag. Anja Liske (Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien 2005, "Gregor Hradetzky - Mensch und Werk") unterstützt.

Frühjahr 2014, Neuerscheinung der Festschrift "1914-2014 Hundert Jahre Orgelbau" Firmengeschichte der Orgelbaufamilie Hradetzky in Krems


Auswahl